Yoga: Kraftquelle im Alltag

28. Januar 2018
Von Pause vom Alltag.
Tags:Das sind die Tags:
Kategorien:GesundheitYogaYoga-Kurs

Yoga als Kraftquelle für Deinen Alltag

 

 

Ich freue mich schon sehr auf die nächsten 12 herzerfrischenden Yogamonate mit meinen Yoginis! Auch in diesem Jahr gibt es zusätzlich zum Yoga für Rücken, Faszien, Frauengesundheit wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm:

In den nächsten 14 Wochen wollen wir uns im Yogakurs mit dem Impuls-Thema Ressourcen-Management beschäftigen. Das wäre doch auch etwas für Dich!

 

Lerne beim Yogakurs Deinen innere Kraftquellen und Ressourcen zu nutzen

 

Die Yoga-Gruppenstunde kann Dich dabei unterstützen, Deine Ressourcen immer besser nutzen zu können, denn das hilft Dir dabei, in Deiner Kraft zu bleiben, Stabilität zu erreichen und bei Herausforderungen wieder leichter in Balance zu kommen.

Gute Vorsätze sind ja eine feine Sache, allerdings sind wir leider wieder viel zu schnell sind mit unserer Alltagsroutine beschäftigt und gefordert, so dass es schnell schwer fällt, gut mit unseren Kräften, den eigenen Ressourcen zu haushalten und Selbstliebe zu leben.

Jeder Mensch hat einen Energiespeicher, doch umso älter Du wirst, gefühlt wird Deine Energie um so knapper. Kommt Dir das bekannt vor? Brauchst Du Deine Batterien fast bis zur Erschöpfung auf? Gelingt es Dir im Alltag, Deinen Vorratsspeicher wieder aufzufüllen?

 

Aus einem leeren Brunnen kann man nicht Kraft schöpfen!

 

Wenn eine Ressource er-schöpft ist, kann eine einzige Belastungen, wie zum Beispiel eine flapsige Bemerkung einer Person „das Fass zum überlaufen bringen“ und das hat Folgen wie Aggression, Ärger, Wut, Zorn, Trauer, Verurteilung … Du fühlst Dich gekränkt und negative Gedanken machen Dich krank. Stopp damit! Versuche Deine Gedanken „umzudenken“. Der neue Gedanke könnte sein:

 

  • Darüber rege ich mich nicht auf
  • Die Person kann das über mich denken
  • Das kann ich so stehen lassen
  • Das darf so sein

 

Und schon hat sich etwas verändert: Keine negativen Gefühle, keine seelische Belastung. Du entscheidest, ob Du in einer Situation Gefühlschaos zulässt, Dich weiter ärgerst oder schlecht fühlst. Wenn Du allerdings die Situation nicht negativ bewertest und annimmst, dann geht es Dir gut.

 

 

Einatmen - Ausatmen - Lächeln

 

Lass negative Gedanken an Dir abperlen, als stündest Du unter einem kraftspendenden und schützenden Wasserfall!

 

 

Das Bildmotiv stammt aus einem wundervollen revitalisierenden Urlaub im Allgäu, ganz in der Nähe vom „Pfad der Liebe“ bei Bad Hindelang!

 

 

Jetzt im Venusjahr erwecke Deine Herz-Intelligenz und tue Dir viel Gutes, auch das füllt Deine Energie- und Lebensfreude-Depots wieder auf.

 

 

Übungstipp: Herzatmung

EFH auf dem Stuhl oder Übungsmatte, alternativ: im Liegen
Hände auf dem Herzchakra (Brustmitte)
Konzentriere Dich voll und ganz auf Deinen Atem

Nimm nun Deinen pulsierenden Herzschlag wahr
und stell Dir dabei vor, wie der Atem durch Dein Herz
in Deinen ganzen Körper strömt
und alles in Dir versorgt.

Versuche bewusst etwas langsamer und tiefer zu atmen.
Bleibe mit Deiner Aufmerksamkeit ganz bei Deinem Atem.
Stell Dir vor, dass Dein Atem durch Deinen ganzen Körper fließt.

Zum Abschluss: Atme 3 x tief ein und aus, beginne dann dich zu räkeln, wieDu es von der Yoga-Gruppen stunde kennst. Komm wieder ganz ins Hier und jetzt zurück!

Dauer: 3-5 Minuten

 

Nicht lange zögern: Reserviere Dir einen Platz im Yogakurs! Kontakt